Online 3-D-Workshop für Schüler der Fachoberschule Konz an der Hochschule Trier

Bereits im siebten Jahr in Folge besuchte die Jahrgangsstufe 11 der Fachoberschule Konz einen 3-D-Workshop in der Fachrichtung Maschinenbau an der Hochschule Trier. Dieses Jahr war aber alles auf Grund der Corona Pandemie ganz anders:
So wurde der Workshop in diesem Jahr so wie auch die meisten Vorlesungen an der Hochschule online, in diesem Fall als sogenanntes Webinar durchgeführt. Michael Hoffmann, der an der Hochschule Trier das Fachgebiet Digitale Produktentwicklung und Fertigung (CAD, CAM …) betreut, leitete den Online-Workshop. Unterstützt wurde er von Paul Bazzi, einem studentischen Mitarbeiter in seinem Labor. Die SchülerInnen nahmen am Smartphone oder am eigenen Rechner von zu Hause oder an Computern an der Realschule plus und der Fachoberschule Konz teil. Dazu benötigten sie lediglich einen Internetzugang, einen Link zur  Onlinesitzung, Lautsprecher und ggf. ein Mikrophon. Fragen konnten außerdem im Chat gestellt werden.
Im ersten Teil des Onlineworkshops stellte Michael Hoffmann wie in jedem Jahr mit spannenden und interessanten Beispielen die Hochschule Trier, den Fachbereich Technik und das Labor für Digitale Produktentwicklung und Fertigung (LDPF) vor.
Im Anschluss lernten die Schüler der Fachoberschule Konz das Spiel „weMINTo“ kennen. Paul Bazzi zeigte wie Teile dieses Spieles mithilfe einer professionellen 3-D CAD-Software konstruiert werden können. WeMINTo ist ein Lernspiel und wurde in Projektarbeiten von Studierenden der Studiengänge Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik an der Hochschule Trier entwickelt und gefertigt.
Im dritten Teil des insgesamt vierstündigen Onlineworkshops ging Herr Hoffmann dann auf den professionellen 3-D-Druck ein und präsentierte in zahlreichen konkreten Anwendungsbeispielen aus Lehre, Forschung und Entwicklung die Möglichkeiten dieser spannenden, zukunftsträchtigen Technologie.
Claudia Hütte, die Fachoberschulkoordinatorin aus Konz, bedankte sich ganz herzlich bei Michael Hoffmann, der den Workshop wie jedes Jahr perfekt organisiert hatte und Paul Bazzi  für den spannenden und abwechslungsreichen Onlineworkshop, der den Schülern gleichzeitig zeigte wie in diesem Jahr in weiten Teilen trotz der Einschränkungen an der Hochschule Trier digital gelehrt und gelernt wird. Der Workshop soll auch im nächsten Jahr wiederholt werden.