November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Suchen

Unser Selbstverständnis

Die Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule ist für die Zukunft der Schülerinnen und Schüler außerordentlich wichtig. Alle an der Schule Beteiligten wollen eine gute Schule. Eine Schule, in der man sich wohl fühlt, die Begabungen fördert und zu Leistung anspornt, die aber auch Hilfen bereitstellt für Schwächere und Verantwortungsbewusstsein für die Gemeinschaft - Solidarität - einübt, eine Schule, in der Eltern, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler miteinander arbeiten, gemeinsam Schule gestalten und Verantwortung tragen. Dieses Ziel kann ohne die vertrauensvolle Zusammenarbeit und Partnerschaft zwischen Elternhaus und Schule nicht erreicht werden. Ein solches engagiertes Miteinander lässt sich weder durch Schulgesetz noch Schulordnung verordnen, es muss wachsen und sich in der Schule vertrauensvoll entwickeln.
Ich möchte alle Eltern ermutigen, sich in der Schule zu engagieren und sich an der Arbeit der gesetzlichen Elternvertretungen zu beteiligen."

Dies ist nicht ein Aufruf unseres Elternbeirates, sondern so lautet das Vorwort von Doris Ahnen, Ministerin für Bildung, Frauen und Jugend, in der Broschüre „Elternmitwirkung in Rheinland-Pfalz“. Aber damit hat sie bereits die Grundaussage zur Elternarbeit in unserem Sinne treffend formuliert.

Kaum ein Lebensabschnitt ist für die Entwicklung unserer Kinder so entscheidend wie die Schulzeit. Schule darf deshalb nicht nur ein Ort bloßer Wissensvermittlung sein, sondern soll unsere Kinder auch befähigen, in der heutigen Gesellschaft ihren Mann oder ihre Frau zu stehen. Schule hat deshalb auch ganz wesentlich die Aufgabe, die ihr anvertrauten Kinder bzw. Jugendlichen zu lebenstüchtigen Menschen zu erziehen.

Diese Verpflichtung kann die Schule aber nicht allein, sondern nur in einer Erziehungspartnerschaft gemeinsam mit den Eltern erfüllen.

In dieser Partnerschaft ist es unsere Aufgabe als Eltern und Elternvertreter, die Sicht der Dinge aus der Elternperspektive einzubringen und die Schule bei ihren vielfältigen Aufgaben zu beraten und zu unterstützen. Dabei hat der Elternbeirat regelmäßig die kollektiven Rechte der Eltern gegenüber der Schule, den Schulbehörden und der Öffentlichkeit zu vertreten. Außerdem unterstützt er die Eltern auf Wunsch auch bei der Klärung individueller Probleme.

Dieser Verpflichtung wollen wir im Interesse unserer Kinder gerne nachkommen und gemeinsam mit der Schule versuchen, die bestmögliche Grundlage für ein erfolgreiches Wirken zu schaffen. Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich deshalb vertrauensvoll an ihre Klassenelternvertretung oder den Schulelternbeirat.

Ralph Schenk (Schulelternsprecher)