Digitale Schule

Die aktuell sehr stark zunehmende Digitalisierung umfasst alle Lebensbereiche, sodass mit dieser Entwicklung nicht nur die beruflichen Anforderungen einem hohen Anpassungsdruck ausgesetzt werden, sondern auch nahezu alle privaten Lebensbereiche betroffen sind. Internet und mobile Anwendungen verändern hierbei nicht nur die Kommunikations- und Arbeitsabläufe, sondern erlauben es, neue Möglichkeiten der Wissensvermittlung und Wissensspeicherung zu nutzen sowie ganz neue Wirtschaftssysteme zu entwickeln.

Die Realschule plus und FOS Konz stellt sich den Herausforderungen der Digitalisierung unter dem Motto: „Bildung in der digitalen Welt“. Unser Konzept betrachtet die digitale Bildung aus technologischer, gesellschaftlich-kultureller und anwendungsbezogener Perspektive:

  • Die technologische Perspektive hinterfragt und bewertet die Funktionsweise der Systeme, die die digitale vernetzte Welt ausmachen.
  • Die gesellschaftlich-kulturelle Perspektive untersucht die Wechselwirkungen der digitalen vernetzten Welt mit Individuen und der Gesellschaft.
  • Die anwendungsbezogene Perspektive fokussiert auf die zielgerichtete Auswahl von Systemen und deren effektive und effiziente Nutzung zur Umsetzung individueller und kooperativer Vorhaben.

Die Realschule plus und Fachoberschule Konz hat in den letzten Jahren große Anstrengungen unternommen, um den Anforderungen an Digitalisierung in Bildung und Weiterbildung gerecht zu werden. Klassen- bzw. Fachräume sind bereits mit interaktiven Whiteboards oder Monitoren ausgestattet. Es wurde ein SPS-Labor für die Fachoberschüler eingerichtet. Damit auch Schülerinnen und Schüler der Notbetreuung während der Schulschließung am Fernunterricht teilnehmen konnten, wurden die PCs in den PC-Räumen durch Kameras mit Audio-Zu- und Ausgang ergänzt.

Unsere Schülerinnen und Schüler können zahlreiche Kompetenzen erlernen, die Ihnen helfen, die aktuellen und zukünftigen Anforderungen in einer von Technik und Digitalisierung geprägten Welt zu bestehen. Wesentlich ist, dass die I-Kompetenz – als Schlüsselqualifikation der Digitalisierung – an der Realschule plus und Fachoberschule Konz interdisziplinär in allen Fächern verankert sind.

Alle Schülerinnen ab der Klassenstufe 6 dürfen am jährlichen Girls Day teilnehmen. Sehr beliebt sind dabei die Angebote der Hochschule Trier. Unsere Schülerinnen nahmen dort an den Workshops „CSI“ (Chromatographie, Spektroskopie, Indikatoren), „Lass die Roboter tanzen“ (Roberta) und „Wie Spotify und Netflix uns Songs oder Filme empfehlen“, teil.
Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 (Berufsreife), 9 (Sek 1-Abschluss) und 11 besuchen außerdem einmal im Jahr die Vocatium, um sich dort über regionale und überregionale Unternehmen, Universitäten oder schulische Träger zu informieren

Wir haben uns dazu entschieden, das Wahlpflichtfach Informatik anzubieten, da viele Unternehmen in diesem Bereich in Saar-Lor-Lux diesbezüglich qualifizierte Mitarbeiter suchen – eine gute Möglichkeit, den Wirtschaftsstandort Saar-Lor-Lux zu unterstützen. In der Jahrgangsstufe 10 setzen die Schüler sich erstmals mit der Programmierung von Lego-Robotern auseinander. Hier lernen sie die Logik der Programmierung kennen. In der Oberstufe mit dem Schwerpunkt Technische Informatik bieten wir in der Jahrgangsstufe 11 drei Stunden und in der Jahrgangsstufe 12 Stunden Informatik an (SPS, Automatisierung, Netzwerke, Tabellenkalkulation, Projektbearbeitung, Java).
Zusammen mit der Hochschule Trier – Kooperationspartner der Realschule plus und FOS Konz – führt die Schule jährlich einen Nao-Roboter Workshop für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 durch (vgl. https://www.rsplus-konz.de/aktuelles/aktueller-beitrag/379-nao-roboter-2017). In der Jahrgangsstufe 11 nehmen die Schüler an einem 3-D-Druck-Seminar der Hochschule Trier teil.

Im Rahmen des Europäischen Förderprogrammes SESAM`GR nehmen im Mai Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 und 9 an der TechnoBot teil. Es wird dabei in internationalen Gruppen gearbeitet. Die Schüler verständigen sich auf Englisch, Französisch und Deutsch.

In den Projektarbeiten der Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule werden darüber hinaus zahlreiche Open source Produkte, wie z.B. Linux-Servertechnologie, offene Programmierumgebungen wie Eclipse, oder Bildbearbeitungs- und Filmschnittprogramme eingesetzt. Die Schüler der Fachoberschule absolvieren in der Jahrgangsstufe 11 ein einjähriges 3-tägiges Praktikum. Hier arbeiten sie in Unternehmen der Region beispielsweise im Bereich der Elektrotechnik, Informatik, beim Bürgerrundfunk OK54 und in der Grafikbranche.

Der Schule ist es sehr wichtig, dass die Schüler von Experten der Hochschulen und aus renommierten Betrieben lernen. Aus diesem Grund besuchte die Jahrgangsstufe 12 den Ingenieurstag der Hochschule Trier. Hier wurde auch der neueste Studiengang der Hochschule „Digitalisierung“ vorgestellt. Experten aus der Wirtschaft sprachen über das autonome Fahren.

Unser Schulleiter Martin Lautwein, der Stellvertretende Schulleiter Bernd Kneer, die Fachoberschulkoordinatorin Claudia Hütte sowie die pädagogische Koordinatorin Stephanie Maximini, koordinieren die Leitung der organisatorischen Aspekte der Digitalisierung der Realschule plus und Fachoberschule Konz.

Das Digital-Team der Realschule plus und Fachoberschule Konz unter der Leitung von Markus Mich, denen das Kollegium Brückner, Gutierrez, Hübsch, Maximini und Schmidt angehören, sind für die Weiterentwicklung digitaler Medien und Technologien, Schilf-Tage und Organisation von Projekten verantwortlich. Leonita Brückner, Stephanie Maximini und Martin Schmidt betreuen als Administratoren mit Unterstützung von Sascha Hübsch (BBB) die Moodle-Plattform der Schule und ab August 2021 den Schulcampus.

Im Folgenden finden Sie die Aktivitäten der Schule, die unsere Schulgemeinschaft „stark“ machen sollen:

  • Für die Weiterentwicklung des Medienkonzeptes und die curriculare Einbettung der Inhalte in den Fächerkanon sind Herr Mich und Herr Schmidt im ständigen Austausch mit den Fachkonferenzen und arbeiten intensiv mit den verschiedenen Gremien zusammen, entwickeln neue Ideen und sorgen für das digitale Knowhow unserer Schule.
  • Die Solar- und Windtechnik AG unter Leitung von Herrn Schmidt und in Kooperation mit dem Solarverein Konz, bietet den Schülerinnen und Schülern unserer Schule Einblicke in die Komplexität von Windtechnik und fördert durch Methodenvielfalt die Kooperations- und Kommunikationskompetenzen der Kinder im sozialen Miteinander.
  • Hinter dem Label Digitale Helden werden seit 2019 Schülerinnen und Schüler zu schulinternen Medienscouts ausgebildet. Die „Digitalen Helden“ bieten eigene, niederschwellige Schulungen für ihre Mitschülerinnen und Mitschülern an und stehen beratend bei vielfältigen Fragen im digitalen Raum zur Verfügung. Darüber hinaus bieten die „Digitalen Helden“, in Zukunft und in Kooperation mit dem Medienteam schulinterne Fortbildungen und Projekte an Elternabenden und Schulveranstaltungen an.
  • Medienschülerinnen und Schüler ist ein schulinternes Videotool-Projekt, koordiniert von Frau Maximini, bei dem Schülerinnen und Schüler aus der 9. und 10. Klasse eigenständig Anleitungen zur „Moodlenutzung“ filmen, schneiden und anschließend der Schulgemeinschaft auf der Homepage zur Verfügung stellen.
  • In der Social Media AG unter der Leitung von Herrn Gutierréz und in enger Kooperation mit dem Medien- und Presseteam der Realschule plus und Fachoberschule Konz können die Schülerinnen und Schüler den verantwortungsvollen Umgang mit sozialen Medien und Plattformen wie beispielsweise Facebook, Instagram lernen und unter den Aspekten Informationsgehalt und Außendarstellung kritisch erproben.
  • Unter dem Thema Digitale Prävention-Videospiele werden unter der Leitung von Herrn Hübsch und Frau Maximini Präventionsveranstaltungen für das Kollegium, die Schülerschaft sowie deren Eltern stattfinden, um sich nicht nur kritisch mit den Inhalten bestimmter Videospiele auseinander zu setzen, sondern auch allgemein über mögliche Gefahren wie zum Beispiel Suchtverhalten, Cybermobbing, pornographische oder gewaltverherrlichende Inhalte zu informieren.
  • Frau Otto und Frau Trierweiler werden interdisziplinäre als auch fachspezifische Schulungen zum Thema Digital meets analogue Potentielle Anwendungen werden dem Kollegium didaktisch und methodisch erläutert und über den vielschichtigen Kompetenzgewinn informiert und in angeregten Austausch getreten.
  • Moodle und BBB-Fortbildungen für das Kollegium und die Schülerschaft finden dauerhaft und sowohl nach individueller Anmeldung, als auch in regelmäßigen Abständen unter Leitung von Frau Brückner, Herrn Hübsch, Frau Maximini und Herrn Schmidt statt.