Aktivitäten in
unserer schule

TechnoBot

TechnoBot transfrontalier 2021!

Mit viel Engagement und Motivation haben wir erfolgreich am grenzüberschreitenden TechnoBot-Wettbewerb teilgenommen. Die Schulen erhalten einen fertig montierten Roboter (Modell) sowie einen zweiten Roboter in seinen Einzelteilen. Nach der Montag müssen beide Roboter so programmiert werden, dass sie mit Hilfe dreier Farbsensoren einem Parcous folgen. Lilly, Juri, Luca und Tobias montierten nachmittags unter Anleitung von Stefan Schwenkmezger die Einzelteile uns setzten die Module und Platinen ein. Gemeinsam mit Leonita Brückner und Stephanie Maximini wurden die Roboter mit Hilfe der Software OpenRobertaLab programmiert. Dank regelmäßiger Onlinetreffen und intensiver Rückkoppelung der teilnehmenden Schulen in Belgien, Luxemburg und Frankreich fand ein intensiver Austausch statt, der das überregionale Gemeinschaftsgefühl stärkte.

Regenbogenflagge

SCHLAU? Na klar!

Am 11. und 16. Juni 2021 fand an der RS plus und FOS Konz ein so genannter „Schlau“-Workshop für Jugendliche der achten und neunten Klassen statt, der über aktuelle Fragen der sexuellen Orientierung informierte und von zwei Mitarbeitern des SCHMIT-Z in Trier durchgeführt wurde. SCHLAU steht für Aufklärung im Bereich schwuler, lesbischer, Bi- und Transgender-Lebensentwürfe. Mit Hilfe von Spielen und Fragerunden, aber auch mit ihren eigenen Erfahrungs-berichten, z. B. über ihr Coming-Out, klärten die Workshop-Leiter die TeilnehmerInnen über die Vielfalt geschlechtlicher Identitäten und sexueller Neigungen auf. „Wir sind wir froh, dass solche Veranstaltungen angeboten werden, da nicht jeder von uns zu Hause über das Thema reden kann“, so Lisa aus der 9a. Die Schule indes möchte „ein klares Zeichen für Vielfalt und gegen Diskriminierung setzen“, wie es Christiane Steidel, Biologielehrerin an der RS plus Konz und Initiatorin der Veranstaltung, deutlich machte. Auch heute seien noch nicht alle Jugendlichen wirklich sexuell aufgeklärt. Viele seien auch nicht bereit, sich vorur-teilsfrei damit auseinanderzusetzen. Deshalb legt die Realschule plus und Fachoberschule Konz Wert darauf, dass Schülerinnen und Schüler ihre eigene Identität finden. Die Schule möchte sie auf dem Weg, zu selbstbewussten jungen Menschen zu werden, begleiten.

Kicken+Lesen

„Was wäre wenn…?“ Digitale Autorenlesung an der Realschule plus Konz begeistert Schülerinnen und Schüler

Im Rahmen des Projekts „Kicken und Lesen“ an der Realschule Plus Konz konnte für die teilnehmenden Schüler/Innen eine digitale Autorenlesung mit dem Schriftsteller für Kinder- und Jugendbücher, Frank Maria Reifenberg aus Köln, organisiert werden. „Was wäre, wenn die Zukunft der Menschheit auf dem Meer läge?“ Mit dieser spannenden Frage konfrontierte der Kinderbuchautor und Schriftsteller Frank Maria Reifenberg, als Teil des Autoren-Duos R.T. Acron, die Schüler. Diese hatten sich in der Bibliothek der Realschule in Konz zusammengefunden, um eine digitale Lesung des Autors direkt aus seiner Schreibwerkstatt in Köln zu erleben. Den Autor eines Buches einmal live zu sehen, hinterließ bei einigen Schülern einen bleibenden Eindruck und leistete einen Beitrag dazu, sie für das Lesen von Büchern ganz ohne Smartphonenutzung zu gewinnen.

Wippe

FSJ-Stellen frei!

Wir bieten engagierten FSJlern eine tolle Herausforderung. Du bist noch auf der Suche nach einer sinnvollen Aufgabe? Du arbeitest gern im Team? Du arbeitest gern mit Kindern und Jugendlichen? Dann werde aktiv in der Realschule plus/FOS! Was dich erwartet: Als FSJler wirst du Mitglied eines engagierten Teams. Deine Einsatzzeiten sind im Rahmen der Schulzeit von 7.45 bis 15.45 Uhr. Du übernimmst vielfältige Aufgaben. Du kannst sofort loslegen! Kontakt: verwaltung@rsplus-konz.de oder 06501 – 94 70 11.

Pfosten

Erste Schritte – erste Klicke: Integration und Digitalisierung an der RS+ und FOS Konz

Zwei Schülerinnen und ein Schüler, die aus Syrien geflüchtet sind und erst wenig Deutsch sprechen, brauchten "digitale Unterstützung". Außer ihrem Handy besitzen sie keine weiteren digitalen Medien. Diese sind aber Voraussetzung dafür, dass sie am coronabedingten Fernunterricht der Schule teilnehmen können. Da kein Lehrer arabisch spricht, boten Abdul und Mohammed, syrische Schüler der Klasse 12, ihren drei jüngeren Landsleuten ihre Hilfe an. Vom Anlegen einer E-Mail-Adresse bis hin zur Nutzung von Big Blue Button erklärten Abdul und Mohammed ihren Schützlingen alles, gaben aber auch Tipps, wo es gute you-tube-Videos zum Deutschlernen gibt. Ein durchweg vorbildliches Verhalten!

Wand

,Just Colours“ – für ein positives Lernumfeld an der Realschule plus in Konz

Kaputte Fliesen und vergilbte, fleckige Wände sind für viele Schüler und Lehrer nicht gerade ein schöes Lernumfeld. Der Schulsozialarbeiter Achim Knecht hat in den Herbstferien ein einwöchiges Kunstprojekt zu Themen der Farben- und Formenlehre für Schüler aus den Klassenstufen 7 bis 10 organisiert. Ziel des Kunstprojektes war nicht nur, die beteiligten Schüler in ihrer gemeinsamen und klassenübergreifenden Zusammenarbeit untereinander bezüglich ihres freundschaftlichen Umgangs miteinander und in ihren Sozialkompetenzen zu fördern, sondern auch, das Lernumfeld durch die Kunstform „Graffiti“ lebendiger und farbenfroh in einem erlaubten und legalen Rahmen zu gestalten. Jede Menge Anregungen, Unterstützung und Tipps erhielten sie dabei vom Team der Schulsozialarbeit in Konz.

Konsumprofil

Schülermultis? Schülermultis!

Die Realschule plus Konz hat „Schülermultiplikatoren zur Suchtprävention“ ausgebildet. In dem dreitägigen Seminar „Sei Du selbst – mach Dich stark!“ wurden 13 Schüler und Schülerinnen ausgebildet, um im peer-to-peer-Ansatz ihre Seminarerfahrungen an ihre Klassenkameradinnen und -kameraden weitergeben zu können. Im Rahmen des Aufenthaltes in der Jugendherberge Cochem haben sie den „etwas anderen Kick“ von gemeisterten Herausforderungen, Gemeinschaft und Spaß erlebt. Denn Lebenskompetenz ist die Basis für ein starkes NEIN-Sagen. Die TeilnehmerInnen haben es geschafft, ihre Mitschüler für das Thema „Sucht“ zu sensibilisieren und werden auch zukünftig bereit stehen, wenn jemand in der Klassengemeinschaft Unterstützung benötigt. Begleitet wurden sie dabei von ihren beiden Lehrerinnen Christiane Steidel und Martina Otto, die im Rahmen der Präventionsarbeit an der Realschule plus Konz aktiv sind.

Fachlehrer Joachim Schibisch, Schuldirektor Martin Lautwein und Fachlehrerin Christiane Steidel (v.l.n.r.) freuen sich besonders über die Auszeichnung.

Erneute Auszeichnung als MINT-freundliche Schule

Wir freuen uns, dass wir 2020 zum zweiten Mal in Folge mit der Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“ von der Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig geehrt wurden. Die Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ zeichnet Schulen aus, die einen Schwerpunkt auf die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik setzen. Bei uns beginnt dies bereits mit einen MINT-Schnuppertag für die Grundschüler der 4. Klassen, setzt sich im regulären Unterricht der naturwissenschaftlichen und technischen Fächer fort, findet sich in Unterrichtsgängen oder Projekttagen wieder und spiegelt sich auch im Schwerpunkt Technische Informatik der angegliederten Fachoberschule wider. Auch in Zukunft wollen wir unsere Schülerinnen und Schüler für MINT begeistern.

HerrWeiler_HerrStark_01

Realschule plus goes Baumschule

Unterricht ganz praktisch erlebten die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse im Fach Wirtschaft und Verwaltung. Herr Stark von der Baumschule Bösen in Trier ist derzeit für zwölf Auszubildende zuständig und gab den Jugendlichen Tipps aus der Praxis für eine erfolgreiche Bewerbung um eine Ausbildungsstelle. Zudem führte er Bewerbungsgespräche durch ‒ wie im "richtigen Leben". Nach dem zweitsündigen Expertenbesuch zeigten sich die Schüler des Fachs Wirtschaft und Verwaltung sehr zufrieden und gut informiert. Schließlich erhielten sie aus erster Hand einen Einblick in die Berufswelt.